Was wird in der Glasbackstube gebacken?

Sicher keine Brötchen sondern....?  

Die meisten  wissen wie man Brötchen herstellt, aber wie ist es nun mit Glasperlen,Glasplatten, Glasschalen und Glasobjekten. Und dann ist da ja auch noch das Sandstrahlen, was passiert damit?

 

 

 

Glasperlendrehen an der heissen Flamme

 

Glasstäbe werden langsam an der heissen Flamme erhitzt. Das weiche Glas (flüssig wie Honig) wird nun über einen  vorbehandelten Chromstahlstab gelegt. Die Rundung einer Perle entsteht durch langsames, regelmässiges Drehen des Chromstahlstabes. Glasschicht über Glasschicht wird so lange aufgetragen bis die gewünschte Grösse der Perle entstanden ist. Der Chromstahlstab muss immer in langsamer Bewegung bleiben, sonst verformt sich die noch weiche Glasperle. Durch verschiedene Glasfarben, Punkte, Streifen, Augen, Emailpulver, Glasüberfänge, Silberbestäubung und Verformung erhalten die Perlen ihre individuelle Note. Ebenso zu einem Unikat tragen Aetzflüssigkeit, Sandstrahlen oder Schleifen mit der Schleifmachine bei.

 

 

 

 

Glasfusing: wie eine Glasschale entsteht

 

Als Ausgangsmaterial für das Fusen (Ineinanderschmelzen) dienen Glasplatten in verschiedenen Farben. Für unsere Fusingtechnik, welche wir hauptsächlich anweden, schneidet man zuerst die Grundform der Platte aus Klarglas zu. Aus verschiednen farbigen Glasstücken entsteht danach das Muster, welches auf die Grundplatte gelegt und festgeklebt wird. Im Fusingofen werden die einzelnen Teile zusammengeschmolzen und langsam wieder ausgekühlt. Diese neu entstandene Platte wird danach auf die vorgesehene Absenkform gelegt. In einem zweiten Durchgang im heissen Ofen wird diese nun in die Form abgesenkt und nach dem Auskühlen kann man sein Werk aus dem Ofen nehmen.

 

 

 

Sandstrahlen

 

Mit Hilfe des Sandstrahlgerätes kann Glas (Trinkgläser, Schalen, Teller oder Windlichter) bearbeitet werden. Aus einer speziellen Folie werden verschiedene Motive, Namen oder Verzierungen ausgeschnitten, auf das Glas geklebt und im Sandstrahler bestrahlt, was zu einer matten Oberfläche führt. Mit einem Branddurchgang im Ofen können die Gegenstände noch "versiegelt" werden. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

© Silvia Meyer 2015